Herzlich Willkommen!

Um klar zu sehen, reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.“

Antoine de Saint-Exupéry

Es gibt Lebensphasen, in denen sich scheinbar nichts bewegt; Situationen, mit denen man nicht mehr zurechtzukommen scheint. Dann kann es hilfreich sein, sich von einem Menschen über eine gewisse Wegstrecke begleiten zu lassen und so neue Perspektiven und Lösungen zu entdecken.

Als psychotherapeutische Heilpraktikerin möchte ich Ihnen dabei helfen. Meine Beratung und Therapie ist nicht an bestimmte Krankheitsbilder gebunden. Sie hilft jedem Menschen, der in seinem Leben eine Veränderung herbeiführen und mehr Zufriedenheit und Lebensfreude erfahren möchte.

Auch wenn Sie monatelang auf einen Psychotherapieplatz warten müssen, der von der Krankenkasse bezahlt wird, kann ich Sie in der Wartezeit in meiner psychotherapeutischen Praxis unterstützend durch Krisenzeiten zu begleiten.

Ich biete Ihnen in geschützter Atmosphäre professionelle Unterstützung bei folgenden Themen:

  • Krisen – beruflich oder privat
  • Trauma
  • leichte und mittelschwere Depressionen
  • seelische Bewältigung körperlicher Erkrankungen
  • Angst- und Panikattacken
  • Burnout und Erschöpfung
  • Stressmanagement
  • Trennung und Verlust

Natürlich unterliege ich der Schweigepflicht und alles Gesagte verbleibt in den Praxisräumen. Zur Auskunftserteilung gegenüber Dritten benötige ich grundsätzlich Ihr schriftliches Einverständnis.

Lassen Sie uns gemeinsam beginnen!

Über mich

Hélène Dopheide

Psychotherapeutische Heilpraktikerin
Kunsttherapeutin (DGKT)
Traumatherapeutin – Somatic Experiencing®, Traumaarbeit nach Peter Levine

 

  • geboren in Bernburg/Saale
  • zwei erwachsene Söhne
  • Studium der Kommunikationswissenschaft und Psychologie an der Universität Leipzig, Abschluss Magister
  • Studium an der Handelshochschule Leipzig, Abschluss Diplom-Handelswirtin
  • Psychotherapeutische Heilpraktikerin, Erlangung der Heilerlaubnis durch das Gesundheitsamt Leipzig
  • Tiefenpsychologische Kunsttherapeutin (DGKT)
  • Somatic Experience Practitioner (SEP) – körperorientierte Traumatherapie nach Dr. Peter Levine (Heike Gattnar, München / Anne Janzen, Berlin)
    • Transgenerationales Trauma (Heike Gattnar, München)
  •  EmotionAid® Facilitator – Erste Hilfe zur Selbstregulation 

     

     

     

In der Praxis

Termine

  • flexible Termine nach Vereinbarung
  • Termine auch abends nach 17 Uhr und am Sonnabend

Erstgespräch

In einem unverbindlichen Erstgespräch spüren Sie, ob die Begleitung für sie hilfreich, entlastend und tragend ist. Sie haben die Möglichkeit von sich selbst, ihrer Situation oder auch Lebensgeschichte zu erzählen.
Anschließend können wir gemeinsam überlegen, welche Form der Therapie für Sie geeignet ist und wie lange die Begleitung durch mich angemessen sein wird.

Ich habe eine Privatpraxis. Daher nehmen Sie meine Leistungen als Privatpatient bzw. Selbstzahler in Anspruch. Die Bezahlung erfolgt direkt im Anschluss an die Sitzung in bar.

Gesetzliche Krankenkassen erstatten in der Regel keine Behandlungskosten für Heilpraktiker. Bei Privatversicherten oder bei einer privaten Zusatzversicherung ist eine (teilweise) Kostenübernahme möglich, wenn in Ihrem Vertrag Leistungen für Heilpraktiker (Psychotherapie) eingeschlossen sind. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Krankenkasse.

Sie können die Kosten einer Therapie in der Regel als außergewöhnliche Belastungen bei der Einkommensteuer geltend machen.

Personenzentrierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers

Die personenzentrierte Gesprächstherapie ist eine besonders achtsame Form der Psychotherapie, die durch Akzeptanz, Empathie und Echtheit geprägt ist. Sie geht davon aus, dass Menschen alles Notwendige zu Ihrer Heilung in sich tragen.
Sie – mit Ihren Gefühlen, Wünschen und Zielen stehen während der Therapie im Mittelpunkt.
Für mich als Therapeutin heißt das, dass ich mich

  • jeder Wertung enthalte, nicht urteile oder beurteile
  • eine wohlwollende und einfühlsame Haltung einnehme
  • und offen und transparent kommuniziere.

Ziel der Gesprächstherapie ist es Sie dabei zu unterstützen, sich selbst besser kennen zu lernen, Ihre Bedürfnisse zu entdecken, Probleme herauszuarbeiten und eigene Lösungen zu entwickeln.
In einer vertrauensvollen Atmosphäre sprechen wir über all das, was Sie beschäftigt. Sie lernen Ihre Gefühle frei zu äußern, sie zu akzeptieren und zu verstehen. Dadurch gelangen Sie zu größerer Sicherheit, neuen Einsichten und Einstellungen sich selbst und Ihrer Umwelt gegenüber.

Traumatherapie

„Trauma ist die biologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erfahrene Situation.“

Peter A. Levine

Trauma

Ein Trauma ist ein Erleben, das den Menschen mit einem Gefühl der Überwältigung und Hilflosigkeit zurücklässt. Die eigene Schutzhülle und Grenze ist verletzt.

Diese Erfahrung kann durch eine einmalige lebensbedrohliche Situation entstehen, in der zu schnell und zu heftig, zu viel geschieht (Schocktrauma). Das sind Ereignisse wie Verkehrsunfälle, Missbrauch, Gewalt, Kriegserlebnisse, aber auch Stürze, Operationen, medizinische Behandlungen oder der Verlust eines nahen Menschen.

Aber auch eine zu lang anhaltende Situation von bedrohlich empfundenen Umständen in zu frühen Jahren sein führen zu Traumata (Entwicklungstrauma).

Als Trauma-Therapeutin begleite ich Menschen mit traumatischen Erfahrungen auf Ihrem Weg der Bewältigung und Heilung. Hauptsächlich arbeite ich in meiner Praxis mit Somatic Experiencing® (SE), Traumaheilung nach Peter Levine.

Somatic Experiencing® (SE) ist ein körperorientierter Ansatz zur Stress- und Traumalösung. Der Psychologe und Biophysiker Dr. Peter A. Levine beobachtete, dass Tiere in freier Wildbahn trotz ständiger Lebensgefahr in der Regel nicht traumatisiert werden und übertrug ihre erfolgreichen Notfallmechanismen auf den Menschen.

Ein erlittenes Trauma steckt, so Peter Levine, in Form von gestauter Energie im Nervensystem der betroffenen Person und nicht im Ereignis selbst. Wenn diese Energien nicht gelöst sind, reagiert der Organismus als würde die Bedrohung weiterhin bestehen. Die Folge sind psychische und körperliche Symptome, wie Ängste, Panik, Depressionen, Schlaflosigkeit, Essstörungen, Bindungsunfähigkeit oder chronische Schmerzen.

In der Arbeit mit SE® wird der Kontakt zum Nervensystem über die körperlichen Empfindungen hergestellt. Im Pendeln zwischen der traumatischen Erfahrung und den inneren Ressourcen des Klienten wird das Trauma „neu verhandelt“ und die im Nervensystem gebundene Energie Schritt für Schritt entladen. So ist es möglich, das Trauma zu bearbeiten, ohne über das Ereignis zu sprechen, wenn das Erlebte emotional zu belastend scheint oder nicht bewusst erinnert werden kann. Eine mögliche Retraumatisierung, also eine Wiederholung oder erneutes Erleben des Traumas, kann so vermieden werden.

Emotion Aid

Die Methode EmotionAid® wurde vom International Trauma Healing Institute Israel (ITI) entwickelt. Sie baut auf Grundelementen der Somatic Experiencing®-Methode und auf bewährten Techniken des akuten Stress- und Trauma-Managements auf.

Mit EmotionAid® können Sie lernen, Angst, Burnout, Stress und Trauma zu bewältigen oder anderen Menschen dabei Hilfestellung zu geben.

EmotionAid® wurde in Kriegsgebieten, bei Notfällen und in einem beruflichen Kontext mit hohem Stressniveau erfolgreich angewandt und mit Studien erforscht. Auch in Alltagssituationen eignet sie sich für Stressbewältigung.

Kunsttherapie

Während für manche Menschen das Gespräch die richtige Methode ist, um Klarheit und Veränderung zu bringen, ist es für andere wichtig, vom Gespräch aus auf andere Ebenen des Erlebens zu kommen. Die Kunsttherapie knüpft an das elementare Bedürfnis des Menschen, an sich symbolisch auszudrücken. Sie arbeitet mit Bildern und schöpferischer Gestaltung. Es ist vollkommen unwichtig, wie „schön“ etwas gemalt oder gestaltet ist. Wichtig sind die Gefühle und das innere Erleben.

Beim Gestalten und im geschützten therapeutischen Raum können wir Risiken eingehen. Wir können zum Beispiel auf dem Papier ein bestimmtes Verhalten ausprobieren oder Emotionen ausdrücken, die wir im normalen Leben niemandem zumuten würden. Kunsttherapie ist gut für Menschen geeignet, die ihr inneres Erleben leichter über Bilder als über Worte ausdrücken. Besonders hilfreich ist sie bei der Verarbeitung und Integration von Lebenssituationen und Erlebnissen, die zu bewegend oder schmerzhaft sind, um dafür Worte zu finden.